Schalldämpfung/-dämmung

Verringerung von

Störgeräuschen und mechanischer Beanspruchung

Die direkte Dämmung der Geräuschquelle und Vibrationsdämpfung ist der beste Weg die Schallausbreitung in Industrie- und Maschinenhallen zu reduzieren. Dadurch wird der Schall bereits zu großen Teilen an der verursachenden Quelle absorbiert und breitet sich weniger stark im Raum aus.

An der Geräuschquelle sind kleine Flächen mit schallreduzierenden Materialien auszustatten, betrachtet man im Vergleich, die zur Schallabsorption erforderlichen Flächen an Decke und Wänden.

Schwingungen durch Vibrationen, Erschütterungen, Stöße etc. sind Verursacher von unerwünschtem Lärm und mechanisch Beanspruchungen. Insbesondere an empfindlichen Maschinen und Instrumenten ist es daher erforderlich die ursächlichen Schwingungen zu dämpfen. Dämpfer absorbieren Schwingungen indem sie Bewegungsenergie in Wärmeenergie umwandeln und somit Störgeräusche und mechanische Beanspruchung verringert werden.

Für den Einsatz in den technischen Bereichen eignen sich vibrations- und stoßdämpfenden Materialien wie Polyurethan bzw. Polyethylen-Schaumstoffe ausgezeichnet. Als schwingungsdämpfende Materialien werden auch Moosgummi oder Zellkautschuk oder Kombinationsprodukte verwendet.

Nach oben